11. Februar 2020 - SG Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld 10.02.2020

Spaß haben und sich weiterentwickeln

Fußball: Abgeschlagenes Kreisoberliga-Schlusslicht SG Schwalmtal will sich nicht ergeben / Langzeitverletzte kehren zurück

SCHWALMTAL (mcs). Seit dem 25. Januar befindet sich die SG Schwalmtal in der Vorbereitung auf die Restrunde der Fußball-Kreisoberliga, die am Sonntag, 1. März, mit der Nachholpartie gegen die TSG Leihgestern für die SGS gewinnt. Mit drei bis vier Einheiten pro Woche möchte Trainer Daniel Schöppner seine Jungs fit für die anstehenden Aufgaben machen, die Ausgangslage für den Aufsteiger ist aber natürlich alles andere als gut.

Denn in den bisherigen 17 Saisonspielen gelang dem Alsfelder A-Liga-Meister des Jahres 2019 nur ein einziger Sieg (3:1 gegen Mitaufsteiger ASV Gießen), mit lediglich sechs Zählern liegen die Schwalmtaler abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle. Doch nicht nur mit intensivem Training möchte der Coach seine Mannschaft in die Spur bringen, auch das Teambuilding nimmt eine wichtige Rolle ein. So steht in den nächsten Wochen eine Fahrt zu einem BundesligaSpiel, gemeinsam mit der zweiten Mannschaft, auf dem Programm, aber auch eine Wanderung und ein Mannschaftsabend sind bereits vereinbart. Einheiten im Fitnessstudio bieten zudem Abwechslung im Trainingsalltag.

Personell hat sich beim Aufsteiger in der Winterpause nichts getan, weder Zu- noch Abgänge sind zu verzeichnen. Erfreulich ist allerdings, dass Langzeitverletzte so langsam wieder einsteigen können. So werden Dennis Schmidt, Eric Krämer-Schmidt oder Timo Walper in den nächsten Wochen wieder zurück im Training erwartet, David Steinbrecher und Sebastian Rausch konnten sogar bereits einsteigen, auch die Rückkehr von Kapitän Christian Ruhl steht bevor.

»Wir werden versuchen, uns als Einzelspieler und als Mannschaft weiter zu verbessern, sodass wir weiterhin Paroli bieten können.«
Schwalmtals Trainer Daniel Schöppner

„Das ist für uns natürlich ebenso wichtig wie erfreulich. Wir werden versuchen, uns als Einzelspieler und als Mannschaft weiter zu verbessern, sodass wir weiterhin Paroli bieten können. Dafür ist die körperliche Fitness die Grundlage, auch defensiv wollen wir daran arbeiten, noch klarer und konsequenter zu verteidigen", betont Trainer Schöppner, der offensiv das Ziel aus gibt, „gute Angriffe und Standards zu entwickeln, die wir dann mit einem Torerfolg vollenden wollen."

Aufgrund des sehr deutlichen Rückstands auf die Nichtabstiegsplätze (13 Punkte) gibt der SGS-Übungsleiter zwar nicht den Klassenerhalt als Ziel aus, stellt aber klar, dass er keine Lust hat, schon jetzt die Flinte ins Korn zu werfen. „Wir wollen uns sicherlich nicht aufgeben und ein halbes Jahr in der Liga rumdümpeln, sondern setzen uns intern klare Ziele, die wir dann erreichen und an denen wir uns messen lassen wollen. Wir wollen ehrgeizig bleiben, aber auch mit Spaß an die Sache herangehen und uns weiterentwickeln. Wir wollen einfach in den verbleibenden 13 Spielen nochmal alles reinhauen, was geht und dann schauen, was dann am Ende dabei herauskommt", berichtet Daniel Schöppner.

Testspiele

2. Februar: SG Schwalmtal - FSG Wartenberg/Salzschlirf 2:3
8. Februar: SG Schwalmtal - FSG Vogelsberg (13 Uhr, Alsfeld, Lindensportplatz)
15. Februar: SG Schwalmtal - TSV Ilbeshausen (14 Uhr, Alsfeld, Lindensportplatz)
22. Februar: SG Schwalmtal - SG Lauter (Anstoßzeit noch offen).


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.