24. April 2017 - Freiwillige Feuerwehr Storndorf

Feuerwehrverein und Einsatzabteilung blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Kinderfeuerwehr Feuersalamander erfreut sich großem Zuspruch

FotoEhrungen2017 small

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde in der Versammlung Alfred Päbler, geehrt. Für 50 jährige Mitgliedschaft wurden Berthold Georg und Ernst Völck und für 60 Jahre Heinz Reul geehrt. Von links: Thomas Wenzl, Andreas Stehr, Heinz Reul, Ernst Völck, Alfred Päbler, Berthold Georg, Gerd Rausch, Timo Georg - Foto: privat

Vereinsvorsitzender Andreas Stehr konnte rund 60 Mitglieder aktive und passive Mitglieder des Feuerwehrvereins und der Einsatzabteilung im Foyer des Dorfgemeinschaftshauses zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Er berichtete aus Vereinssicht von zahlreichen Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Highlights seien die Faschingssitzung – die gemeinsam mit dem Landfrauenverein durchgeführt wurde – und die Theateraufführungen der Theatergruppe gewesen. Auch der schon traditionelle Weißbier-Frühschoppen sei sehr gut besucht gewesen. Besonders erwähnte er noch den Einbau einer aus Vereinsmitteln beschafften neuen Küche im Feuerwehrhaus, bei dem unter der Leitung von Thomas Wenzl zahlreiche ehrenamtliche Stunden geleistet worden seien.

Wehrführer Thomas Wenzl teilte in seinem Bericht mit, dass die Einsatzabteilung derzeit aus 36 Einsatzkräften bestehe, wovon 18 als Atemschutzgeräteträger einsetzbar seien. Besonders freue es ihn, dass ein Mitglied der Einsatzabteilung die Befähigung als Gruppenführer an der Landesfeuerwehrschule erworben habe, was den Kreis der qualifizierten Führungskräfte weiter vergrößere. Er dankte dem Feuerwehrverein für die geleistete finanzielle Unterstützung, die unter anderem den Kauf von Handwerkzeug für die Feuerwehrfahrzeuge und einer Wärmebildkamera möglich machte. Der Gemeinde dankte der Wehrführer für die reibungslose Neubeschaffung einer Rettungsschere, eines hydraulischen Spreizers und eines Hydraulikaggregates, welches zur technischen Rettung bei Verkehrsunfällen eingesetzt wird. Die seitherigen Geräte hätten nach 20 Jahren – hinsichtlich der Leistungsfähigkeit bei modernen Fahrzeugen - nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprochen, so der Wehrführer. Im Berichtsjahr seien 14 Einsätze – darunter 8 Brandeinsätze, 5 technische Hilfeleistungen und 1 Fehlalarm - erfolgreich bewältigt worden.

Wehrführer Wenzl trug auch den Bericht der neu gegründeten Kinderfeuerwehr „Feuersalamander" vor. Besonders dankte er dabei Olga Krotow und Karina Schneider, die die Betreuung der kleinen Feuerwehrleute unterstützen ohne selbst der Einsatzabteilung anzugehören. Durchschnittlich 12 Kinder treffen sich bei den Feuersalamandern einmal pro Monat um das Thema Feuerwehr spielerisch kennenzulernen.

Helmut Helm, der Sprecher der Ehren- und Altersabteilung, informierte die Versammlung über die kameradschaftlichen Aktivitäten der Feuerwehrsenioren. Unter anderem habe man das jährliche Grillfest in Hergersdorf besucht und sowohl eine Tagesfahrt der Schwalmtaler Abteilung organisiert als auch mit zahlreichen Mitgliedern an der Tagesfahrt des Kreisfeuerwehrverbandes teilgenommen.

Bürgermeister Timo Georg überbrachte die Grüße des verhinderten Gemeindebrandinspektors Heiko Steuernagel und lobte in seinem Grußwort die vorbildliche Aktivität der Storndorfer Einsatzabteilung, die auch das Rückgrat der Schwalmtaler Feuerwehr sei. Dies gelte besonders für die Anzahl und die Einsatzbereitschaft der Atemschutzgeräteträger. Bei der Beschaffung des hydraulischen Rettungsgerätes konnten mehrere Tausend Euro eingespart werden, da sich die Feuerwehr Storndorf für ein Vorführgerät entschieden habe. Dies sei besonders dem Engagement des Wehrführers zu verdanken, so der Bürgermeister. Außerdem dankte Georg, dem Feuerwehrverein, dass jedes Jahr mehrere tausend Euro aus Vereinsmitteln zur Förderung des Brandschutzes verwendet würden. Georg berichtete weiterhin davon, dass der Bedarfs- und Entwicklungsplan für die Feuerwehr der Gemeinde derzeit fortgeschrieben wird und darin die Aufstellung der Schwalmtaler Feuerwehr für die nächsten Jahre geplant würde. Er betonte, dass es dabei das wichtigste Ziel sei, die derzeitige Mannschaftsstärke zumindest zu erhalten bzw. noch zu verbessern. „Entscheidungen über die Zukunft der Feuerwehr Schwalmtal müssen so getroffen werden, dass sie zur Motivation der ehrenamtlichen Feuerwehrleute beitragen, denn das was sie leisten ist für die Gemeinde in Geld nicht zu bezahlen", so der Bürgermeister.

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung und Ortsvorsteher von Storndorf, Dieter Boß, überbrachte die Grüße der Gemeindevertretung und dankte den Feuerwehrleuten für das ehrenamtliche Engagement. Die Feuerwehr trägt auch zur Bereicherung des kulturellen dörflichen Lebens bei, was an der Faschingsveranstaltung und den Theateraufführen besonders deutlich geworden sei. Die Verantwortlichen in der Gemeindevertretung wüssten, was in der Feuerwehr ehrenamtlich geleistet wird. Daher seien die in den Brandschutz investierten Finanzmittel gut angelegtes Geld, so Boß.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde in der Versammlung Alfred Päbler, geehrt. Für 50 jährige Mitgliedschaft wurden Berthold Georg und Ernst Völck und für 60 Jahre Heinz Reul geehrt.


Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.