5. August 2020 - Gruppenpfarramt Vogelsberg - Tägliche Andacht

von Pfr. Peter Weigle 

Da war ein Mann mit Namen Zachäus ...

Da war ein Mann mit Namen Zachäus, der war ein Oberer der Zöllner und war reich. Und er begehrte, Jesus zu sehen. - Lukas 19,2-3

‚Er begehrte‘ –
schon allein diese Ausdrucksweise
weckt in mir Begehrlichkeiten
nach der alten reichen Sprache,
Wir heute verlieren
immer mehr Worte.

Begehren
das ist ein gesteigertes
lustvolles Wollen,
ein Sehnen
in Erwartung einer Erfüllung.

Da war einer,
dem fehlte nur eines:
er gehörte nicht dazu!

Er hatte viel –
nur kein Leben.
Zachäus, ein Teil der Ordnungsmacht
in wohlhabenden geordneten Verhältnissen
mit einer geordneten Familie.
Er tat das Notwendige,
das Richtige.
Unterm Strich
war alles verkehrt.

Das kann passieren.
Ehe man sich’s versieht,
funktioniert man nur versiert,
statt zu leben,

Dieser Mann, Zachäus,
war jedoch wachen Sinnes geblieben.

Er wollte sich
und dem Leben
noch immer
eine Chance geben.

Und er begehrte, Jesus zu sehen.

Kommentar schreiben

Achtung: Ihre Daten werden gespeichert.


Sicherheitscode
Aktualisieren


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.