21. Mai 2019 - Heimische Wirtschaft

Quelle: OZ Alsfeld, 20.05.2019

Hubschrauberflüge gewinnen

hubschrauber

Abheben auf der Hausmesse von Stehr Baumaschinen. Foto: Boppert

STORNDORF - Anlässlich der Hausmesse von Stehr Baumaschinen in Storndorf von Donnerstag, 23. Mai, bis Sonntag, 26. Mai, verlost Erfinder und Unternehmer Jürgen Stehr über die Oberhessische Zeitung zehn Hubschrauberrundflüge. Die Flüge finden am Samstag und Sonntag zwischen 11 und 15 Uhr statt.

Gewinnen können die Zeitungsabonnenten der OZ, indem sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder eine Postkarte an Oberhessische Zeitung, Am Kreuz 10, 36304 Alsfeld mit dem Stichwort Stehr senden. Einsendeschluss ist Donnerstag, 23. Mai. Außerdem können die Facebook-Fans der OZ mitmachen, indem sie dem Artikel einen Daumen nach oben geben und kommentieren, warum sie einmal eine Runde über dem Vogelsberg drehen möchten. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt und die Namen an die Firma Stehr weitergegeben.

Auf 70 000 Quadratmetern Test- und Vorführgelände sind die Maschinen des Schwalmtaler Unternehmens in Aktion zu sehen. "Wir machen alles mit Live-Demonstrationen, damit die Gäste die Geräte im Einsatz sehen können. Darunter unter anderem der patentierte Plattenverdichter des Unternehmers, für den Jürgen Stehr mit dem Innovationspreis ausgezeichnet wurde. Die Firma Bickhardt Bau habe beim Einsatz des Plattenverdichters festgestellt, das sie bis zu 75 Prozent Kraftstoff im Vergleich zu einem herkömmlichen Plattenverdichter einspare. "Wenn es rundherum wackelt, kostet das unnötig Energie und führt zu unnötigen Emissionen", sagt Jürgen Stehr. Ein Vorgang sei dann effizient, wenn ein bestimmter Nutzen mit minimalem Energieaufwand erreicht wird. Gerade durch diese Merkmale seien die Stehr Plattenverdichter angebaut an Radladern, Traktoren, Baggern auch in sensiblen Baugebieten - insbesondere in Ortsdurchfahrten mit alter Bausubstanz - beim Verdichten der Schotter-, Kies- sowie der Frostschutzschichten anderen Verdichtungssystemen überlegen.

Zu diesem Ergebnis sei die Firma Bickardt Bau bei einem 14-tätigen Test auf einer Baustelle gekommen und habe dies durch das eigene Labor festgestellt. Eine ausführliche Dokumentation durch Bickardt Bau werden demnächst vorgelegt. Auch die Technische Universität München werde eine Studie über den Verdichter aus dem Hause Stehr veröffentlichen, um die Energieeinsparung zu verifizieren, kündigt Stehr an. Des Weiteren ist auf der Hausmesse eine Grabenfräse zu sehen, die in einem Arbeitsschritt Glasfaser im Boden verlegt. "Der Trick dabei ist, dass das Kabel direkt 'umfüttert' wird und die großen Steine rundherum auf die Seite fliegen", erklärt der Unternehmer.

Im Moment sei das Verlegen der Glasfaser - insbesondere für die Infrastruktur ländlicher Regionen - viel zu umständlich, zu langsam und damit auch zu teuer. Er werde demonstrieren, dass das alles viel einfacher und günstiger zu bewerkstelligen sei. Das Unternehmen habe zu Demonstrationszwecken 1000 Meter Glasfaser erhalten. "Die knallen wir am Wochenende in den Boden", kündigt Stehr an. Darüber hinaus sind am Wochenende noch viele weitere Maschinen des Unternehmens im Einsatz. Außerdem weißt Stehr auf veraltete und aus seiner Sicht nicht mehr zeitgemäßen DIN-Normen hin. Viel wichtiger sei es beim Bau, auf die technisch korrekte Durchführung und Umsetzung zu achten - nach dem aktuellen Stand der Technik. Dafür stehe sein Unternehmen und das wolle er auf seiner Hausmesse demonstrieren.

Als Anlaufstelle zum Verweilen lädt die "urigste Kneipe Oberhessens", die JS-Ideenschmiede ein. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, Kinderbagger und einen Kletterturm.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen