12. Januar 2021 - Ortsgeschehen

Quelle: OZ Alsfeld 12.01.2021

Warum Schwalmtaler und Lauterbacher keinen Strom hatten

Mehrere Orte in Schwalmtal und Lauterbach waren am Montag ohne Strom. Die Feuerwehr und die Ovag waren deswegen im Einsatz.

VOGELSBERGKREIS - Zu einem Stromausfall im Mittelspannungsnetz der Ovag ist es am frühen Montagmorgen gegen 6.15 Uhr in mehreren Schwalmtaler Orts- und Lauterbacher Stadtteilen gekommen, nachdem ein sogenannter Lichtmast in der Nähe des Dorfgemeinschaftshauses Ober-Sorg in Brand geraten war. Von dem Ausfall betroffen waren die Ortschaften Reuters, Hergersdorf, Unter-Sorg, Ober-Sorg, Vadenrod, Wallenrod und Heblos, berichtet die Ovag in einer Pressenotiz.

Schwalmtals Bürgermeister Timo Georg (parteilos) informierte auf Anfrage, dass auch Storndorf von dem Stromausfall betroffen war. Das führte in der Folge zu zwei Feuerwehreinsätzen. Zum einen zum Absichern des Lichtmastes und zum anderen zu einer medizinischen Hilfeleistung in Storndorf.

Gemeinde Brandinspektor Heiko Steuernagel schildert, dass die Feuerwehren Ober-/Unter-Sorg und Storndorf gegen 6.30 Uhr aufgrund eines brennenden Lichtmastes alarmiert wurden. Beim Eintreffen der 25 Einsatzkräfte wurde eine Funken- und Flammenbildung am Strommast im Bereich des Dorfgemeinschaftshauses Ober-Sorg festgestellt. "Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet, Löscharbeiten waren nicht notwendig", berichtet Steuernagel. "Die Ovag war zeitnah vor Ort und hat mit Umschaltungen der Stromleitungen und der Fehlersuche begonnen", fügt er an. So sei die Stromversorgung für die Ortsteile Ober-Sorg, Vadenrod und Storndorf um 6.50 Uhr wiederhergestellt gewesen. "Um 7 Uhr wurde uns von der Ovag mitgeteilt, dass die Absicherung des Strommastes nicht mehr notwendig ist und die Feuerwehren abrücken könnten", informiert er. Während des Einsatzes sei es für die Feuerwehr Storndorf darüber hinaus zu einem zweiten Alarm gekommen. Aufgrund des Netzausfalles mussten weitere Einsatzkräfte die Stromversorgung für ein medizinisches Beatmungsgerät in Storndorf sicherstellen.

"Durch den hohen Automatisierungsgrad und den zielgerichteten Einsatz ihres Rufbereitschaftspersonals konnte die ovag Netz GmbH bereits gegen 7 Uhr wieder einen Großteil der Versorgung mit elektrischer Energie sicherstellen. Ab 8.44 Uhr waren alle ausgefallenen Bereiche wieder versorgt", teilt die Ovag mit.

Ursachen für den Stromausfall seien sowohl ein defektes Betriebsmittel auf einer Freileitung in Ober-Sorg sowie ein Defekt in Reuters gewesen.


Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.