24. September 2019 - Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld 24.09.2019

Bürgerbus an Gemeinde Schwalmtal überreicht

In Hessen sind weitere 13 Bürgerbusse unterwegs. Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer (CDU), hat heute die Fahrzeuge an Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen aus acht Landkreisen überreicht.

buergerbus

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer (3. von links), mit den Vertretern der Gemeinde Schwalmtal bei der Übergabe des vom Land geförderten Bürgerbusses (von links) Vornberger, Dr. Michael Hiller, Timo Georg, Landtagsabgeordneter Michael Ruhl. Foto: Hessische Staatskanzlei

SCHWALMTAL/WIESBADEN - Die Gemeinde Schwalmtal hat jetzt einen Bürgerbus. Michael Hiller von der Nachbarschaftshilfe Schwalmtal, Bürgermeister Timo Georg (parteilos) und Eva Vornberger vom Gemeindevorstand sind am Dienstagmorgen nach Rüsselsheim zu Opel gefahren, um das neue Gefährt abzuholen. Im Anschluss ging es aber nicht direkt zurück in den Vogelsberg, sondern nach Wiesbaden.

Dort stand die feierliche Übergabe von gleich 13 Bürgerbussen für hessische Kommunen durch den Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer (CDU) auf dem Programm. "Bürgerbusse sind vor allem in ländlichen Regionen eine hervorragende Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. Sie sollen für Mobilität sorgen und den Menschen vor Ort beispielsweise den Besuch von Arztpraxen oder Geschäften erleichtern", sagte Wintermeyer. Die Busse verbinden insbesondere kleine Ortsteile mit den Kernorten. Betrieben werden sie meist von Vereinen.
"Der Bus, den wir ab sofort einsetzen dürfen, ist knapp 30 000 Euro Wert", freut sich der Schwalmtaler Rathauschef. Und weiter: "Der Bus wird auf jeden Fall gut ausgelastet sein und ist eine schöne Sache für die Gemeinde. Ich danke der Nachbarschaftshilfe, die ganz viel Vorarbeit geleistet hat, um den Bus zu bekommen." Neben vielen Überlegungen und Anfragen seien bereits zwei Verwendungszwecke klar. Es würden definitiv Linien in die beiden Lebensmittelmärkte in Storndorf und Brauerschwend eingerichtet, um mobilitätseingeschränkten Personen den Einkauf zu ermöglichen und damit auch die Dorfläden vor Ort zu unterstützen. Darüber hinaus soll das Fahrzeug den in die Jahre gekommenen Kitabus ersetzen. Außerdem könnten Vereine den Bus in Anspruch nehmen, beispielsweise hätten bereits die Sportschützen und Fußballer ihr Interesse bekundet. Hinzu kämen Anregungen, wie den Bus für gemeinsame Fahrten ins Schwimmbad zu nutzen oder ihn auch für Privatleute etwa für Kindergeburtstage zur Verfügung zu stellen. Eine weitere Überlegung sei - ähnlich wie die Lebensmittelmärkte -, abends Gaststätten im Schwalmtal anzusteuern. "Wir suchen auf jeden Fall noch ehrenamtliche Fahrer für den Linienverkehr. Wir haben schon einige, brauchen aber noch mehr, damit es den Fahrern nicht zu viel wird", macht der Rathauschef deutlich.
Nach den Gemeinden Feldatal, Freiensteinau und Grebenhain ist die Gemeinde Schwalmtal nun die vierte Kommune im Vogelsbergkreis, die aus dem Programm "Land hat Zukunft - Heimat Hessen" einen Bürgerbus erhalten hat.


Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen